Press

Die neuesten Pressemitteilungen:

Live-Reviews: REHvolution-Festival Lahr, Live-Review

22:30 Uhr hatten die 3 Männer von Undertow die Bühne für sich. Die Band aus Aalen produziert seit nunmehr 15 Jahren sogenannten „Kickass Doomcore“. Glückwunsch zum diesjährigen Jubiläum! Während ihres 45-minütigen Auftritts sang Sänger Joschi mit sehr viel Gefühl, man sah ihm an wie sehr er die Songs durchlebte und eins mit Ihnen wurde. Viel Stageacting gibt es bei dieser Band nicht, was aber auch nicht wirklich nötig war. Die Musik war bei Undertow Unterhaltung genug und sorgte für viel Begeisterung im Publikum. Der Auftritt war top und wirkte sehr professionell!
Bei ihrem 7-Song-Auftritt wurden auch etwas ältere Lieder gespielt. Die Band ließ es sich auch nicht nehmen das Intro nicht vom Band abzuspielen, sondern selbst zu performen. Aus dem aktuellen Album wurde u.a. „Homemade Funeral“ ausgewählt, ein doomiger Kracher voller druckvoller Gitarren und Vocals. Die Band befindet sich gerade dabei ein neues Album aufzunehmen, wir sind gespannt wie und ob man „Milgram“ noch toppen kann!

URL: http://www.dark-concerts.de/in...&Itemid=35

Live-Reviews: Sundown-Bericht @ powermetal.de

Da Leider der TRANSILVANIAN BEAT CLUB im Stau stand und daher nicht zum Sundown kommen konnte, wurden die Metalcoreler UNDERTOW spontan noch vorne gezogen und beglückten somit etwas früher ihre Fans. Der Trupp in Minimalbesetzung versprühte von Anfang an gute Laune und steuerte mit dem taktvollen Sound direkt die Nacken der Zuhörer und Zuschauer an und animierte zum Kopfschütteln. Die doomig, thrashige Mischung schien also sehr gut anzukommen, was besonders durch die Zahlreich erschienenden Fans deutlich wurde. Offensichtlich haben sich die Jungs schon einen Namen gemacht.
Sänger Joschi machte der Gig sichtlich Spaß und schenkte daher dem Publikum durchgehend ein Lächeln. So muss das sein.
Leider boten UNDERTOW nicht gerade viel Stageacting, was aber mit der Tatsache entschuldigt werden kann, dass die Band als Trio eine Menge zu tun hat. Vor allem der Frontmann muss neben seiner Kehle auch noch die Finger anstrengen.
Hinzu kommt noch, dass ich das Schlagzeug als etwas künstlich klingend empfand. Zu viel Trigger? ich weiß es nicht.
Aber Alles in Allem, ein spaßiger Gig.
[Sebastian Schneider]

URL: http://www.powermetal.de/conte...224-2.html

Reviews Milgram: Rockfreaks (DK)

Germany's Undertow likes to take long periods of time off in recording their albums, which has resulted in two more than three year breaks and one critically acclaimed album, "34CE". Now, the band is back after another three years with "Milgram", and they are looking as strong as ever.
The album tracks are surrounded by two minute "In" and and "Out" tracks, giving the band an advantage of slowly leading the listener into the first blistering, thrashy riffs of "Stomping Out Ignorance", the highlight track on the album, and allowing the listener to comprehend what he has just heard on the entire album after the super swift album finisher "D-Mood". In between these two songs the band has fitted seven slower - sometimes painfully slow - tracks, which hints of a well thought out structure to the album. "Homemade Funeral", the seven minute long beauty, works as the antonym to the speed of "Stomping Out Ignorance", while "Buried In Snow" is a mid-paced, straight forward piece, showcasing how the band can write simple songs without losing their relevance.
Their vocals could be straight off of an old Metallica album, and the riffs bring legendary Crowbar in the mind straight away. Somewhere along the course of the album, one gets the idea that Undertow is failing to get out of the shadow of these two bands, and makes one think of them just as the 'accident' child of them.
And essentially, that's what "Milgram" features: an effective mixture of epic progressive songs, swift and thrashy highlights á la early Metallica, and straight forward metal suitable for a fan of any metal subgenres. However, had the band included more of "Stomping Out Ignorance" and less of "Always Have Always Will" and the acoustic anthem "This Is The Worst Day...Since Yesterday" (why would you ever include an acoustic song on a metal album?), they'd score a lot higher on my review. But still, "Milgram" is worth checking out. [6]

URL: http://www.rockfreaks.net


On Stage

Add us at MySpace! Find us on Facebook Follow us on Twitter Watch us at YouTube! Subscribe to our RSS feed

Events

«Mai 2017»
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
151617181920Gigs:
Ulm, Hexenhaus
21
22232425262728
2930311234
THC Amplification TecAmp Bass Players' Gear

Shoutbox

20/12/2015 11:26

blacklabelpictures@gmx.de

15/11/2015 14:44

Danke für die geile Show
gestern im HD! Benny
("ex-Muddy Slouch") :-)

01/10/2015 19:39

Hi Jungs, freue mich
immer noch Euch mit
Don´t Pray to the ashes
wiederentdeckt zu haben.
See ya

25/12/2014 21:48

Hallo!

26/08/2014 14:19

Geiler Gig in Würzburg.
Freue mich schon auf
München. Wer nicht
hingeht ist selber schuld
;-)

Leave a message

...ihr kennt das Anti-Spam-Spielchen ja: